13.04.22
Die Kanzlei Schmidt und Kollegen existiert nicht

Angebliche Kanzlei „Schmidt und Kollegen“ schickt Betrügerbriefe

Nicht überweisen und das Schreiben ignorieren

Derzeit sind viele Mahnbriefe mit unberechtigten Forderungen einer vermeintlichen Kanzlei „Schmidt und Kollegen“ aus München im Umlauf. Betroffene sollen angeblich per Telefon ein Vertragsverhältnis fürs Lottospielen eingegangen sein. Auch wir erhalten dazu viele Anfragen und verraten dir, wie du mit dieser Betrugsmasche am besten umgehst. Zudem liegt uns ein derartiges Schreiben vor.

Mahnung der Kanzlei „Schmidt und Kollegen“ erhalten?

Kein Grund zur ernsthaften Sorge. Bei diesem Mahnschreiben handelt es sich um die neuste Betrugsmasche, in der die Empfänger mittels Lastschrift rund 290 Euro bezahlen sollen. Was daran besonders verdächtig ist: Dieses Formular kann nur per Fax oder QR-Code eingereicht werden. Wir raten dir: Lass dich nicht einschüchtern bezahle unberechtigte Forderungen nicht. Auch Verbraucherzentralen raten dazu, solche unseriösen und unberechtigten Forderungen nicht zu bezahlen.

Nach einem Faktencheck, deckt die Münchner Rechtsanwaltskammer auf, dass die in den Schreiben als Absender auftretende Anwaltskanzlei „Kanzlei Schmidt und Kollegen“ oder auch „KS Anwaltssozietät“ gar nicht existiere:

„Wir weisen nachdrücklich darauf hin, dass unter der angegebenen Adresse keine Kanzlei existiert. Die beiden auf dem Briefbogen genannten Personen ‚Benjamin Kowalski‘ und ‚Michael Schmidt‘ sind keine in München zugelassenen Rechtsanwälte und keine Mitglieder der Rechtsanwaltskammer München.“

Angeblicher Dienstleistungsvertrag „Euro Lotto Zentrale Euro Jackpot-6/49“

Gedroht wird im Mahnbescheid mit Vollstreckungsbescheid, Zwangsvollstreckung durch Gerichtsvollzieher, mit einer Pfändung der Bezüge und weitere Schreckensszenarien. Das sind jedoch leere Drohungen, da eine Pfändung ohne einen rechtskräftigen Titel wie einen Vollstreckungsbescheid oder ein Gerichtsurteil nicht möglich ist.

Inhalt des angeblichen Mahnschreibens

Die nichtexistierende Kanzlei aus München wendet sich per Brief an Haushalte, die sich angeblich telefonisch für einen Dienstleistungsvertrag “EURO LOTTO ZENTRALE EURO JACKPOT-6/49” angemeldet haben. Dafür sollen nun knapp 290 Euro gezahlt werden.

  • Der Betreff des Forderungsschreibens lautet “Vorgerichtliche Mahnung”
  • Absender ist die Kanzlei „Schmid und Kollegen“ aus München
  • Die beiden auf dem Briefbogen genannten Personen „Benjamin Kowalski“ und „Michael Schmidt“ seien keine in München zugelassenen Rechtsanwälte
  • Beigefügt ist ein Kündigungsformular mit SEPA-Lastschriftmandat
  • Es ist keine Webseite oder E-Mail-Adresse im Schreiben aufgeführt
Kanzlei Schmidt und Kollegen / Lotto-Mahnschreiben

Polizei warnt: Betrügerbriefe in ganz Deutschland

Gestartet ist die Betrugsmasche scheinbar in Bayern. Aber auch außerhalb des Bundeslandes sind die Betrügerbriefe nach Medienberichten unter anderem in Nordrhein-Westfalen und Sachsen aufgetaucht. Am Samstag (09.04.2022) warnten mehrere Polizeiinspektionen unabhängig voneinander vor der Lotto-Betrugsmasche.

Woran erkenne ich unseriöse Inkassofordungen?

Mit dem Inkasso-Check der Verbraucherzentrale können Inkassoforderungen auf die Frage hin, ob wirklich gezahlt werden muss, kostenlos überprüft werden. Auch der Beitrag der Verbraucherzentrale.de ist mit einer Reihe von Tipps gespickt, wie du richtig auf ein solches Schreiben reagierst.

🔒 ✨ Bei uns ist das Lottospielen seriös, legal und sicher möglich. Hoffentlich bist du noch nicht in die Falle getappt.

Augen auf beim Lottokauf, rät dir dein Tipp24-Redaktionsteam


Tipp24

Tipp24

Das Ziel von Tipp24 ist es, unsere Kunden ihren Träumen näherzubringen – jeden Tag ein bisschen mehr. Unsere größte Motivation sind glückliche Gewinner. Bei uns wird es besonders dann aufregend, wenn Mega-Jackpots im Spiel sind – und wir Mega-Gewinner feiern können natürlich. Die Welt von Tipp24 (und Lotto) ist bunt – lassen Sie sich inspirieren. Mehr von Tipp24 …


Das könnte Sie auch interessieren

Lotto-Jackpot noch nicht geknackt, Zwangsausschüttung kommt Mehr lesen

11.04.22 Der 45 Mio. € LOTTO-Jackpot wurde am Samstag nicht geknackt und muss nun bei der Mittwochsziehung dieser Woche Mehr lesen