08.11.23
Woher kommt die Winkekatze: Ursprung, Geschichte und wie sie funktioniert

Die Winkekatze: Ein Symbol des Glücks und Wohlstands

Ursprung, Geschichte und Bedeutung des asiatischen Glückssymbols

In vielen asiatischen Ländern fungiert beispielsweise die Winkekatze als Glücksbringer. Sie steht vor allem vor den Eingängen von Geschäften, Restaurants und Lotterien. Doch warum ist das so? Welche Bedeutung hat die Winkekatze und woher stammt sie? All diese Fragen beantworten wir im Folgenden.

Maneki-neko: Warum die Winkekatze gar nicht winkt

Maneki-neko ist japanisch und bedeutet wörtlich übersetzt „Figur einer Katze mit erhobener Pfote“. Im Deutschen wurde daraus die „Winkekatze“ und im Englischen „beckoning cat“. Diese Übersetzung sorgt jedoch für ein Missverständnis, die Katze winkt nämlich gar nicht, sondern macht eine einladende Bewegung. Bei Japanern bedeutet diese Geste nämlich „Anlocken“. Daher steht die vermeintlich winkende Katze auch häufig vor Läden und Restaurants, um die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zu ziehen.

Der Ursprung der japanischen Glückskatze

Um den Ursprung der Winkekatze ranken sich viele Theorien und Legenden. Eindeutig beweisen ist nur, dass sie ursprünglich aus Japan kommt. Eine weit verbreitete Legende besagt, dass während der Edo-Zeit (1603-1868) eine Katze im Tempel Gotoku-ji in Tokio geboren wurde. Diese Katze soll einen damaligen Herrscher mit einer heranwinkenden Bewegung in den Tempel gelockt und ihn so vor einem tödlichen Blitzeinschlag gerettet haben. Aus Dankbarkeit habe er die Katze zum Schutzpatron des Tempels erklärt, wo sie noch heute in einem Schrein verehrt wird.

Einer anderen Überlieferung zufolge lebte im Jahr 1852 eine alte Frau in Tokio, die aufgrund ihrer Armut ihre Hauskatze nicht mehr ernähren konnte und sie deshalb gehen ließ. Daraufhin soll ihr die Katze im Traum erschienen sein und gesagt haben: „Wenn du Figuren nach meinem Bild machst, werde ich dir Glück bringen“. Die alte Dame sei tatsächlich der Anweisung der Katze gefolgt und habe Katzenfiguren aus Keramik hergestellt, welche schnell sehr beliebt wurden und sie vor der Armut retteten.

Die Bedeutung der Winkekatze

So unterschiedlich die beiden Legenden auch sein mögen, eines haben sie gemeinsam: Die Katze hat Glück gebracht. Noch heute ist die japanische Winkekatze ein beliebter Talisman, der seinem Besitzer Glück bringen soll. In Japan heißt es unter anderem, dass die Maneki-neko demjenigen Glück bringe, der sich um sie kümmert.

Dass die Winkekatze ein Glücksbringer ist, war sicherlich schon vielen Menschen bekannt. Doch wusstest du auch, dass die Details der Katzenfigur einen tieferen Sinn haben?

Mit welcher Pfote „winkt“ die Katze?

Die Pfote der winkenden Katze hat ebenfalls eine ganz eigene Bedeutung. Ist die linke Pfote oben, werden viele Kunden herbeigewunken. Wenn hingegen die rechte Pfote die winkende Geste macht, soll die Maneki-neko Glück und Reichtum bringen. Je höher die Wink-Geste ausfällt, desto besser soll das Resultat sein.

Das Original in Gold oder doch lieber Schwarz? – Die Bedeutung der Farben

Auch die verschiedenen Farben der Winkekatze haben ihre Bedeutung. Das Original ist in Gold, doch mittlerweile gibt es viele weitere Farben. Welche Bedeutungen den einzelnen Farben zugeschrieben werden, zeigt dir die folgende Übersicht:

  • Gold für Reichtum & Wohlstand
  • Silber erfüllt Wünsche des Besitzers
  • Weiß für Reinheit & positive Ereignisse
  • Schwarz währt böse Geister ab
  • Grün bringt Gesundheit
  • Rot stärkt die Liebe
  • Rosa/Pink für Romantik
  • Violett steigert die Kreativität
  • Blau für Erfolg & Karriere

Wo sollte die asiatische Winkekatze stehen?

In Japan wird die Winkekatze nahe dem Eingang platziert, da sie das Gute anlocken und das Böse fernhalten soll. Selbstverständlich kann die Katze auch auf ein Regal oder Sideboard gestellt werden, dabei sollte man jedoch die Ausrichtung beachten. Schließlich soll die japanische Glückskatze das Glück hereinlocken.

Die winkende Glückskatze als Talisman & Kundenfänger

Die Winkekatze ist weit mehr als nur eine charmante Katzenfigur mit einer winkenden Pfote. In Geschäften sollte sie ursprünglich Kunden anlocken, doch noch viel bedeutender ist ihre Funktion als Glücksbringer. Die Winkekatze soll Glück und Reichtum anziehen. Wer kann das denn nicht gebrauchen? Ob Glück in der Liebe, im Job oder bei der nächsten Lottoziehung – Ein kleiner Glücksbringer ist nie verkehrt – egal ob am Freitag, dem 13. oder einem ganz normalen Tag.
Bist du bereit, dein Glück auf die Probe zu stellen? Dann gib deinen Tipp für LOTTO 6aus49 online bei Tipp24 ab.

FAQ


Wo kommt die Winkekatze her?

Viele Menschen denken, die Winkekatze hat ihren Ursprung in China – dies ist jedoch nicht der Fall. Die winkende Katze kommt ursprünglich aus Japan, ist mittlerweile allerdings auf der ganzen Welt zu finden, insbesondere in asiatischen Geschäften und Restaurants.

Wie heißt die Glückskatze?

Die japanische Glückskatze mit der winkenden Pfote heißt Maneki-neko. Sie ist vor allem in asiatischen Ländern ein beliebter Talisman, der Glück und Wohlstand bringen soll.

Warum bringt eine Winkekatze Glück?

Dass die Winkekatze Glück bringen soll, ist auf zahlreiche japanische Legenden zurückzuführen. Diese sind zwar sehr unterschiedlich, besagen jedoch alle, dass die Katze das Glück anlockt.


Anna

Anna

Hello! Ich bin Anna, ich arbeite im Neukunden-Marketing und mein Antrieb ist es allen Lottospielern Antworten auf ihre dringendsten Fragen rund um alle Lotterien zu geben. Zudem informiere ich dich über aktuelle Lotto-News. Mehr von Anna …


Das könnte dich auch interessieren

Lottogewinn nicht abgeholt Mehr lesen

16.02.24 Immer wieder kommt es vor, dass Menschen beim Lottospielen ein glückliches Händchen haben und auf die richtigen Gewinnzahlen Mehr lesen


Fußball & Lotto: Diese Fußballprofis haben im Lotto gewonnen Mehr lesen

13.06.18 So viel Glück kann ein Mensch doch nicht haben: erfolgreich im Profifußball und zusätzlich den Jackpot abgeräumt? Mehr lesen


Lotto-Förderung: Wie Lotto soziale Projekte unterstützt Mehr lesen

08.03.24 Wusstest du, dass bis zu 3 Milliarden Euro der Zweckerträge, Abgaben und Steuern von deutschen Lotterie-Anbietern jedes Jahr Mehr lesen